Autor: Brina

Bitche || Frankreich

Ja, der Name mag erst mal komisch klingen. Zumindest für die meisten, denke ich. Und auch wenn man versucht dem ganzen eine französische Betonung zu geben, macht es die Sache nicht besser. Aber wenigstens hat man was witziges bei der Familie zu erzählen: „Wir haben einen Tagesausflug nach Bitche gemacht.“ Kommt gut. Und die Fahrt lohnt sich!

Camping Municipal || Trèbes

Auf unserem Weg an die Côte Azur hielten wir am liebsten auf kleinen und günstigen städtischen Campingplätzen. Die Municipals. Auch der in Trèbe ist ein Municipal und lag einen Tag vor unserer Ankunft noch unter Wasser und man erzählte uns, dass die Enten über den Platz geschwommen seien. Der erste Eindruck war allerdings eher verhalten. Überall große, weiße Schiffe, keine Bullis und viele neugierige und vor allem schweigende Menschen. Da steh ich ja gar nicht drauf. Als ich dann das erste mal die Toiletten aufsuchte und begann Bilder für den Blog zu machen, sprach ich einfach eine Frau an. Wir kamen ins Gespräch und stellten fest, dass die Toiletten wirklich sehr sauber sind. 🙂 Und siehe da, das Eis wart gebrochen. Die Duschen hingegen, bargen keine freudige Überraschung, sondern eher das Gegenteil. Auch schön sauber, aber wirklich viel Wasser lieferten die nicht. So gar nicht. Duschten drei Personen gleichzeitig, konnte man eigentlich nur noch von einem tropfenden Duschkopf sprechen. Männlein und Weiblein haben getrennte Toiletten- und Duschbereiche mit ausreichend Waschbecken. Auch der Bereich zum Spülen …

Toasten im Bulli

Während man unterwegs ist, lernt man wirklich jeden Tag.

Das beste was wir für uns selbst gelernt haben, ist, wie man mit einem Nudelsieb von Decathlon, das Baguette und die Croissants von gestern, wieder um ein Vielfaches im Geschmack verbessern kann.

Ausbau Nr. 3 || Die Ideen nehmen Gestalt an

Wir haben vor kurzem Nachwuchs bekommen und damit stellt sich für uns als erstes die Frage: Wie bauen wir den Bus so aus, dass es cool für unsere Kleine ist? Die Kleine ist nun Sechseinhalb Monate alt und in drei Wochen geht es nach Frankreich. Theoretisch könnte sie schon in einem Bett vorne in der Fahrerkabine schlafen.  Allerdings stille ich Nachts noch und ich muss sagen, ich habe nicht besonders viel Lust, die kleine 3 Mal die Nacht von der Fahrerkabine zu mir ins Bett zu holen und wieder zurück zu legen. Bei uns zuhause liegt sie in einem Beistellbett direkt an unserem Bett. Da ist diese Sache mit dem Stillen wirklich bequem. Kind herüber ziehen, stillen und wieder zurück schieben. Ja, unterwegs macht man manchmal Abstriche. Oder gibt es vielleicht doch eine Lösung? Die nächsten beiden Wochenenden möchten wir nutzen, um an einem temporären Beistellbett im Bereich der Schiebetür zu tüfteln. Wenn wir unsere Couch zu einem Bett aus ziehen, endet diese im vorderen Bereich des Busses, kurz vor der Schiebetür. Logisch. In die …

Ausbau Nr. 1 || T5 Caravelle

Ich will versuchen euch mit diesem Beitrag unseren ersten Umbau, an der dicken Susi, zu beschreiben. Der erste Umbau war in unserem Fall nicht der letzte. Wir merkten schnell, dass es einfach Dinge gibt, die so nicht wirklich praktisch oder komfortabel sind. Aber dazu am Ende mehr. Was war uns für den ersten Ausbau am T5 wichtig? Auf jeden Fall ein Bett. Aber kein kleines. Weniger als 120cm in der Breite waren wir nicht bereit zu akzeptieren. Stauraum unter dem Bett. Jens wollte eine Art Box rechts neben der Schiebetür. Die hatte er schon in seinem ersten Bus und er wollte nicht auf sie verzichten. Ein kleines Küchenmodul, mit Stauraum für Kochuntensilien und einem kleinen Waschbecken. Wir haben uns schon damals gegen ein Abwassersystem entschieden. Wirklich viele Ansprüche waren das nicht, im Vergleich zu heute, mit Kind und Kegel. Aber es hat uns gereicht um einen wirklich schönen Urlaub in Frankreich zu verbringen und unseren Bus kennen zu lernen. Geht´s etwas genauer? Beginnen wir mit der Bodenplatte. Weil wir zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich viel Erfahrung …

Unsere 10 liebsten YouTube Channels

Nicht auf jedem Kanal dreht es sich um den Ausbau von Bussen. Häufig sind es Kanäle die sich einfach nur um das Bearbeiten von Holz drehen, um Menschen die Blockhütten bauen und man lernen kann wie man Vorräte sicher verstaut oder haltbar macht.

Grüße aus dem Urlaub || Frankreich

Wir sind Jens und Brina und sind am liebsten mit unserer braunen T5 Caravelle „Susi“ und unserem Wachhund „Kalle“ unterwegs.
Da wir jeden Tag, den wir mit unserer Susi unterwegs sind, so viele Dinge lernen, sehen und erleben, möchten wir das Wissen mit Interessierten teilen.

Mimizan || Frankreich

In unserem Beitrag, über den Campingplatz am Cap de l´Homy, hatten wir bereits erwähnt, dass es mit unserem Wunschnetz für das Internet aktuell noch schlecht aus sieht.
Wir hatten uns für eine Datenkarte des Netzes Free entschieden. Bei diesem Anbieter erhält man 100GB bereits für 30 Euro.