Allgemein, Neu, Schöne Plätze

Bitche || Frankreich

Ja, der Name mag erst mal komisch klingen. Zumindest für die meisten, denke ich. Und auch wenn man versucht dem ganzen eine französische Betonung zu geben, macht es die Sache nicht besser. Aber wenigstens hat man was witziges bei der Familie zu erzählen: „Wir haben einen Tagesausflug nach Bitche gemacht.“ Kommt gut. Und die Fahrt lohnt sich!

Bitche (oder auch Bitsch) ist eine kleine Gemeinde mit ca. 5500 Einwohnern, nahe der französischen Grenze bei Rheinland-Pfalz. Da wir aus Mainz kommen, ist die Strecke für uns nun wirklich nicht weit.

Wie kamen wir auf diese interessant klingende Stadt? Es gibt diese Wochenenden, an denen man wirklich gar nichts mit sich anzufangen weiß. Man möchte raus, aber nicht zu weit, am Liebsten in ein anderes Land, hat aber keinen Urlaub und jetzt auf die schnelle mal 8 Stunden im Bus sitzen lohnt auch nicht mehr. An solchen Wochenenden suchen wir uns dann Ziele ganz in der Nähe. Schönes Tagestrips. Kleine Reisen die einem aus dem Alltag holen und den Stress vergessen lassen. Bitche ist dafür perfekt.
Das Besondere in dieser Gemeinde ist unter anderem eine alte Zitadelle, welche bereits im Jahr 1170 in einem Schreiben an den Graf von Saarwerden, Erwähnung fand. Mehr geschichtliche Informationen findet ihr über die Links, am Ende des Beitrags.
Das heutige Freilichtmuseum, die Zitadelle von Bitch, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein imposantes Gebäude, welches beim Betreten erahnen lässt, … ja was eigentlich? Mir fehlten erst mal die Worte. Diese riesigen Tore, dahinter düstere und kalte Unterführungen, mehrere Walle die bestimmt niemand hätte durchbrechen können. Der spektakuläre, sternförmige Aufbau, aufgrund dessen jede Mauerseite im Blick gehalten werden konnte.
Ich stehe ja wirklich total auf alte Gemäuer, Burgen und historische Gebäude. Kein modernes Bauwerk hat bei mir je so viel Ehrfurcht ausgelöst, wie solch eine Zitadelle.
Mehr möchte ich eigentlich gar nicht über das Gemäuer schreiben, denn ihr solltet es euch lieber selbst anschauen. Der Kinderwagen und der Hund waren kein Problem. Der Hund darf nur nicht mit zu den unterirdischen Sehenswürdigkeiten, innerhalb der Zitadelle. Aber man hat auch oberhalb genug zu gucken.
Von der Umgebung selbst haben wir uns nicht sonderlich viel angeschaut. Auf einem Markt in Bitche kauften wir, wie nicht anders zu erwarten, Baguette und Croissants.

So, und nun gibt es noch ein paar Bilder und Links von und über Bitche

Links über Bitche